Den Unterhaltungswert nicht zu gering schätzen“

Der österreichische Schriftsteller Martin Selle war zu Gast in der Mittelschule

Lesung 04

Reisbach. (ob) Eine etwas andere „Vorlesestunde“ erlebten die 5. und 6. Klassen der Maximus-von-Imhof-Mittelschule. An deren Ende waren sich die Schülerinnen und Schüler schnell einig, wie viel Spaß Lesen machen kann. Ihnen gegenüber stand ein echter Profi in Sachen Geschichten erzählen, wobei dieser sich auf die Fahnen heftete, Geschichten so zu schreiben, dass sie Kindern und Jugendlichen tatsächlich Spaß am Lesen machen.

Konrektorin Jutta Schätz konnte Martin Selle für einen Besuch gewinnen. Der Österreicher ist der weltweit einzige Schriftsteller für unterhaltsam-bildende Kinderliteratur. Er lenkt seinen schriftstellerischen Schwerpunkt seit Jahren leidenschaftlich auf die Kinder- und Jugendliteratur, um junge Menschen für das Lesen zu begeistern. Und das mit großem Erfolg. Denn der Bestsellerautor konnte schon so manche Preise mit seinen Büchern „einsammeln.“ Seine Mission „Lese-Motivator“ für Kinder von sechs bis 14 Jahren war auch am Dienstagvormittag erfolgreich. Sein „Rezept“: Er hinterfragte, was diese Altersgruppe lesen möchte. Dabei kam ihm eine Marktforschung mit 2500 Schülern zugute. Warum lesen junge Leute immer weniger? Und, stimmt diese These überhaupt? Martin Selle bemerkte, dass es einfach an den richtigen Büchern fehlt, die die junge Generation zur Hand nehmen möchte, deshalb wurde er in diese Richtung aktiv. Denn, aus seiner Sicht wird der Unterhaltungswert viel zu gering geschätzt.

Er selbst entdeckte das Schreiben schon als Jugendlicher. Zunächst lenkte er seinen Fokus auf das Filmdrehbuch. Doch, als ihm immer deutlicher wurde, dass in den vorhandenen Kinder- und Jugendbüchern schlichtweg der Unterhaltungswert für diese Zielgruppe zu kurz kommt, wurde er in diese Richtung aktiv. Was dabei rauskommt, wenn er im übertragenen Sinne zu Papier und Feder greift, erlebten die Fünft- und Sechstklässler, die Auszüge aus einem „X-Team – Buch“ zu hören bekamen.

„Bücher müssen heute anders geschrieben sein als vor zehn 15 Jahren. Meine Helden sollen sich in Gefahrensituationen realistisch verhalten und nicht wie Wunderkinder.“ Deshalb entwickelte sich aus seiner Schreibe eine moderne, unterhaltsam und zugleich bildende Kinder- und Jugendliteratur. „Ich schreibe von der 1. bis zur 8. Schulstufe. Alle Genres vom Krimi über den Thriller bis zu Science Fiction sind bei mir vertreten.“ Eine Besonderheit ist, dass zu jedem Buch in einem eigenen Teil auch Wissen fürs Leben vermittelt wird. Da lernt der Leser etwa bei „Die unglaubliche Reise ins ich“, wie der Körper funktioniert, während in „Dark Night“ ein Handbuch mit Sicherheitsratschlägen von Polizei und anderen Hilfseinrichtungen integriert ist.

Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie es zu diesem außergewöhnlichen Beruf kam. Sie hörten gespannt zu, als der Autor aus seinen Werken las. Der wiederum gab abschließend gerne Autogramme und beantwortete die Fragen der Kinder. Wer wollte, ließ sich sein Buch signieren und zu guter letzt gab es ein Quiz. Wer am Schnellsten eine Frage aus der Autorenlesung beantworten konnte, gewann ein Buch.

Und, dass es ihm an Ideen nicht mangelt stellt sein neuestes Werk aus der X-Team-Reihe heraus. Das Buch, das sich derzeit im Lektorat befindet, spielt im Tennis-Milieu in New York. Es handelt von der Entführung eines Schülers ohne Lösegeldforderung, wobei sich aus der Situation ein perfider Plan ergibt. Mit dabei ist ein Handbuch für gesunde Ernährung sowie Work-Outs für Sport und Fitness, so dass auch hier wieder der Bogen von moderner unterhaltsamer und bildender Kinder- und Jugendliteratur gespannt werden konnte.

Finanziell unterstützt wurde die Autorenlesung vom Elternbeirat sowie vom Mittelschul-Förderverein.

Lesung 01

Martin Selle kam zur Lesung.

Lesung 02