Bewegung ist das A und O für Jung und Alt

"Bewegter Unterricht" begeisterte die Schüler der 6. Klassen

 olympia1

Reisbach. Eine jeweils wahrlich „bewegte“ Unterrichtsstunde erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a und 6b am Montag. Zu ihnen kam Claudia Eiwanger, um das Bewegungs- und Lernprogramm „Olympia ruft: Mach mit“ umzusetzen.

Die studierte Sportlerin zeigte, wie man sich ohne irgendwelche Hilfsmittel und großen Aufwand auf engem Raum bewegen kann. Sportbeauftragte Manuela Hötschl holte das bundesweite Programm an die Maximus-von-Imhof-Mittelschule mit den Schwerpunkten Gesundheitsförderung, bewegtes Lernen, Inklusion und Paralympics, Fairplay und Teamentwicklung sowie globales Lernen zu integrieren. Unter Berücksichtigung pädagogischer Ansatzpunkte soll Wertevermittlung in und durch Bewegung gefördert werden. Zugleich werden respektvolles und faires Miteinander sowie die Körper- und Sinneswahrnehmung umgesetzt.


Dabei ging es nicht „nur“ um Bewegung, sondern, man musste schon bei der Sache sein, um die vorgegebenen Abläufe auch abrufen zu können. Es gab ganz außergewöhnliche Übungen wie etwa „Augenyoga“, um mit gezielten Blicken die Sehmuskeln zu entspannen oder Koordinationsübungen, deren Inhalte sich steigerten und somit hinlänglich Anregungen, die ein oder andere Übung in den Unterricht mit einzuarbeiten, da sie nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Trotzdem kann so dem Bewegungsdefizit entgegen gewirkt werden.


Projektträger des Programms sind der Verein symbioun gemeinsam mit der Deutschen Olympischen Akademie sowie der Techniker Krankenkasse als Gesundheitspartner. Durch die Förderung der Krankenkasse ist das Programm kostenfrei.

 olympia1