Nutznießer sind viele Kinder

Erlös der Adventskalenderaktion geht an die Kindergärten und Schulen

spendFoerd19

Reisbach. (ob) Für die Vertreter der Schulen und Kindergärten war der Start ins Wochenende ein ganz erfreulicher. Denn, auf sie warteten finanzielle Zuwendungen aus der Adventskalenderaktion 2018. Im Namen des verantwortlichen Gewerbevereins luden am gestrigen Freitag Erster Vorstand Michael Worschek und Zweiter Vorstand Markus Kaiser zur Verteilung des Erlöses zu Schuh Jillich ein. So gibt es im Nachgang an die beliebte Verlosung, die die Mitglieder in der Adventszeit als Dankeschön für die Kunden durchführten, nochmals eine Reihe weiterer Nutznießer.

 

Insgesamt, so bilanzierte der Vorsitzende, wurden im Dezember Gutscheine und Sachpreise im Wert von rund 3.150 Euro bei drei Ziehungen verteilt. Er begrüßte als Vertreter des Fördervereins der Maximus-von-Imhof-Mittelschule den Vorsitzenden Andreas Steinberger, ebenso den Vorstand des Fördervereins der Grundschule Hans Hübner. Seitens des Kindergartens St. Michael hatte sich Leiterin Hannelore Eidinger eingefunden, von der Kinderkrippe Haus der kleinen Freunde Leiterin Sabine Roth und vom Kindergarten St. Wolfsindis Leiterin Margit Hobmeier. Rund 3000 Lose wurden zum kleinen Preis verkauft. Aus der Kasse des Gewerbevereins wurde der Betrag nun auf 1500 Euro aufgestockt. Die Verantwortlichen waren sich einig, dass sie damit der jungen Generation Gutes tun wollen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler zudem alljährlich die 24 Motive für den Adventskalender gestalten, bedankte man sich zugleich auf diese Weise für die Unterstützung. Die beiden Schulfördervereine erhielten je einen Scheck in Höhe von 450 Euro, während man Kindergärten und Kinderkrippe mit jeweils 200 Euro bedachte.

Andreas Steinberger und Hans Hübner führten aus, dass es sich die beiden Fördervereine zur Aufgabe machten, die Schulen auf unterschiedliche Weise zu unterstützen, wobei man verschiedene Veranstaltungen und Aktionen finanziell mit trage von Fahrten über kulturelle Ereignisse bis zu Präventionsprojekten, aber auch so manches „Extra“ für die Pause wurde schon finanziert. Die jüngste Generation kann sich über zusätzliche Spiele und Materialien freuen. Es gebe allerhand Wünsche, die sich damit finanzieren lassen, so die Leiterinnen. Alle Geldempfänger bedankten sich für diese Zuwendung und die tolle Aktion. Wie Michael Worschek und Markus Kaiser betonten, wird man sie auch heuer wieder durchführen. So lange sich die Bevölkerung so rege daran beteilige, könne auch immer wieder ein ansehnlicher Betrag für den gemeinnützigen Zweck erwirtschaftet werden und oben drein stehen die Gewinnchancen doch recht gut.

 spendFoerd19

Gemeinsam freute man sich über den erwirtschafteten Erlös.